Gasshuku-Do 2013

am .

Für alle Interessierten des Kyffhäuser-Karate-Events 2013, die sich bis jetzt mit den Bildern vom geschätzten Karate Kwai Nordhausen begnügen mussten, sind jetzt auch von unserem Verein die Bilder und ein kurzes Resümee vorrätig. Viel Spaß beim stöbern...

Die Bilder gibt's hier oder auch separat (weil gewünscht): Aerobic, Camping, Kinder-Spiele, Training, Highland-Spiele

Bilderbuch-Wetter sorgte für Super-Stimmung am Fuß von Barbarossa

Zum diesjährigen Kyffhäuser-Karate-Event vom 21.6. – 23.6.2013, dem Gasshuku-Do, in Kelbra am Stausee fanden sich an die 300 Teilnehmer ein um bei strahlendem Sonnenschein zusammen zu trainieren und vor allem - Spaß zu haben.

Von unserem Verein, dem „Kyffhäuser-Karate-Dojo", waren allein schon 45 Kinder nebst Eltern bzw. Großeltern mit von der Partie. Nicht zuletzt, da ihnen der Verein ein Angebot machte, was die wenigsten ausschlagen wollten: die Übernahme der Unterbringungskosten.

Wie immer bei solchen Events gibt's eine „Pflicht" und eine „Kür". Zur Pflicht zählten eben nun mal Training plus Schweiß plus Training... Und Prüfungen wurden auch abgenommen, und zwar von 5 Dan-Kandidaten. Vier der backfrischen Danträger vom „Jituko Halle" und einer vom „USV Jena".

Als Kür- bzw. Spaß-Event ließ sich Olaf Reichelt (4. Dan) wieder etwas Neues einfallen. Für die Kinder gab es die sogenannten „Kinder-Games", welche im Wesentlichen aus einem Hindernis-Parkour bestanden, bei dem es auf Geschicklichkeit und Cleverness der kleinen Heißsporne ankam.

Hier war wohl der Heimvorteil mit ausschlaggebend – denn klarer Sieger war das Kyffhäuser Dojo.

Für die „großen Kinder" ließ man sich etwas ganz anderes einfallen. Nun ist der Kyffhäuser mit seinen knapp 500 Metern Höhe nicht grade zum Hochland zu zählen, doch das schreckte Organisator Reichelt nicht ab, seine ersten „Kyffhäuser-Highland-Games" am Fuße dieses geschichtsträchtigen Gebirges zu veranstalten. In Mannschafts- und Einzelwertungen gab es so bedächtige Disziplinen wie „Baumstamm-Überschlag-Weitstoßen" oder „Granitstein-Stoßen"... Hierbei waren Marcus Werner (Hirschberg) und Christof Weise (KKD) sehr erfolgreich, ebenso Andree Beck (Jena) der den Granit 7,5 m weit warf, sowie Christian Baar (Weimar) als Gesamtsieger.

Aber auch für Speisen und Getränke wurde etwas Neues probiert: Holgo's Küche gefiel mit seinen guten und vielfältigen preislichen Angeboten.

Dank gilt allen Helfern und Beteiligten sowie besonders: Thomas Jung, Dominik Abt, Mike Nabel und Felix Schröder

(c) Jens Schreiber

High Quality Free Joomla Templates by MightyJoomla | Design Inspiration FCT