Waffen / Geräte

Der japanische Langstock
Makiwara
Besteht traditionell aus einem biegsamen Holzbrett
Katana
Das japanische Langschwert

Makiwara

am .

Makiwara
traditionell

Ein Makiwara besteht traditionell aus einem biegsamen Holzbrett, welches am besten nicht bricht und nicht splittert. Am oberen Ende dient eine ca. 30 cm lange und 10 cm breite Umwicklung aus Stroh (Reisstroh) als Schlagpolster.

In der traditionellen Variante ist das Brett etwa 2 bis 2,40 Meter hoch und etwa 10 cm breit. Während es am unteren Ende 10 cm tief ist, verjüngt es sich nach oben hin auf etwa 1,25 cm. Von der Gesamtlänge des Makiwara werden 1,20 Meter bis 1,50 Meter in die Erde eingegraben und dort mit zwei stabilen Querbrettern fest verankert.

makiwaramodern 160

modernes Modell

Ausführungen der moderneren Art verfügen über verschiedene Schlagpolster (meist Schaumgummi mit Leder- oder Kunstlederbezug). Diese sind deutlich kürzer, verjüngen sich meist nicht und können in der Regel an einer Wand angebracht werden. Es gibt auch Makiwaras, die nur aus einem gefederten Schlagpolster bestehen.

Makiwara dienen vor allem Schlagtechniken mit der Faust. Es können aber auch Tritte und andere Techniken daran trainiert werden. Da das Makiwara beim schlagen zurückfedert, stellt das Training an dem Gerät besondere technische, körperliche und mentale Ansprüche an den Übenden. Demzufolge schult die Übung am Makiwara die Präzision und die Haltung, die Kraft und die Ausdauer sowie die Einstellung und die Konzentration.

High Quality Free Joomla Templates by MightyJoomla | Design Inspiration FCT