Kreisjugendspiele Bad F. 2005 - Bericht

am .

Dominierende Kurstädter

Größere Differenzierung für breitere Anerkennung / Wettbewerbe auf hohem Niveau

Bei den Karate-Kreisjugendspielen 2005 in Bad Frankenhausen praktizierten die Organisatoren Falk Neumann vom Karate Kwai Sondershausen und Olaf Reichelt vom Kyffhäuser-Karate-Dojo dieses Jahr ein noch größeres Splitting in verschiedenen Alters- und Graduierungsklassen. Ziel war es, vor allem den Jüngsten und den Anfängern die Chance auf Medaillen zu ermöglichen. 43 Kinder und Schüler von 4 bis 14 Jahren aus Artern (7), Sondershausen (15) und Bad Frankenhausen (21) nahmen teil.

Spannendes Finale zwischen Cedric, Lukas und Jeremy

Erstmals vertreten waren die Minis (4 bis 6 Jahre). Es war nicht nur süß anzusehen, was sie im Kata (Bewegungsform) und Kumite (Kampf) boten, sondern auch faszinierend. Lea Stieber, Sebastian Krause und Marvin Gerngroß (alle Bad Frankenhausen) freuten sich riesig über ihre Medaillen.

Bei den Kindern (Anfänger 9. Kyu) fielen vor allem die Mädchen aus Bad Frankenhausen und Sondershausen auf. In der Riege der Höhergraduierten setzten sich erwartungsgemäß die Favoriten durch - Anh Tuan Truon, Cedric Klaus (beide Sondershausen), Isabel Kratz, Lukas Langenhahn (alle 6. Kyu) und Jeremy Werner (5. Kyu - alle Bad Frankenhausen).

Richtig Stimmung kam in der Sporthalle der Förderschule auf, als diese Kinder zum Freikampf kamen. Das spannendste Finale war das zwischen Cedric, Lukas und Jeremy, dem Kumite-Landesmeister-Team von 2004. Sie schenkten sich nichts, Lukas hatte das glücklichere Ende für sich, gewann vor Cedric und Jeremy.
Im Kata-Wettbewerb revanchierte sich Landesmeister Jeremy Werner mit einem Sieg.

Sondershäuser Jungs dominierten im Kata

Die Schüler wurden noch einmal in zwei Altersklassen (11/ 12 und 13/14 Jahre) unterteilt. Bei den Weißgurten holte Stefan Heßner vom Sho-Bu-Do-Artern den ersten Sieg im Sanbon-Kumite vor seiner Vereinskameradin Melanie Schütze. Dass dies der einzige Kreismeistertitel für Artern war, ahnte da noch keiner. Bei den Gelb- und Orangegurten überzeugten wieder einmal die Mädchen. Die Frankenhäuserinnen machten die Platzierungen unter sich aus. Kathy Zschörnig und Katja Besler (beide 7. Kyu) siegten jeweils in Kata und Kumite. Sandra Müller und Lisa Arndt (beide 3. Platz und 8. Kyu) nahmen erstmals bei den Kreismeisterschaften teil und machten es den beiden Orangegurten nicht leicht.

Bei den Jungs dominierten die Sondershäuser - zumindest im Kata. Im Kumite hatte Michael Günther etwas dagegen und gewann den Titel. Bei den „Großen" kämpfte sich - wie erwartet - Julia Kellermann ins Finale von Kata und Kumite. Im Kata-Wettbewerb siegte sie gegen Lisa Vollroth aus Artern. Im Kumite stand ihr überraschend ihre Vereinskameradin Sina Hesse gegenüber. Bei den Jungen machten Marc Zschörnig (Bad Frankenhausen) und Maximilian Erhardt (Sondershausen) die Titel in Kata und Kumite unter sich aus.

Am Ende - bei immerhin über 40 Grad in der Sporthalle der Förderschule zu Bad Frankenhausen - waren alle Teilnehmer und Anhänger zu frieden und konnten den Heimweg oder den ins Freibad antreten.
Von den 74 vergebenen Medaillen gewannen die Gastgeber vom Kyffhäuser-Karate-Dojo als erfolgreichstes Team 15 goldene, 12 silberne und 13 bronzene Plaketten.

High Quality Free Joomla Templates by MightyJoomla | Design Inspiration FCT