LM Kinder Meuselwitz 2012 - Bericht

am .

Endlich wieder ein Landesmeistertitel für das Frankenhäuser Dojo

Am 10. November war es für die Kleinen des Kyffhäuser Karate Dojos endlich wieder soweit: Auf ging’s nach Meuselwitz zu den 20. Thüringer Landesmeisterschaften im Karate der Kinder.

Hier mussten die 5- bis 10Jährigen nun zeigen, ob das intensive Training der letzten Wochen von Erfolg gekrönt werden sollte. Trainer Olaf Reichelt (4. Dan) und Dominik Abt (1.Dan) nahmen sich zehn ihrer Schützlinge an und bauten sie speziell für diesen Wettkampf auf.

Am Samstag fuhren von den zehn, letztendlich 6 Kinder - und deren Anhang - zu ihren ersten Landesmeisterschaften. Die Aufregung war dem entsprechend auch groß, nicht nur bei den Kleinen.

Über 200 Kinder aus vielen Thüringer Vereinen gingen an diesem Tag durch die Zweifelderhalle in Meuselwitz. Schon bei den ersten Wettbewerben der jüngsten Kindergruppe B bis 8 Jahre, merkte man: ein starkes Niveau. Die teilnehmenden Vereine schickten an diesem Tage ihre Elite, halt die Besten aus den Dojos.

Im Kata–Wettbewerb (Formen) der Jungen, hatte Trainer Olaf Reichelt und Jugendwart Mike Nabel leise Hoffnungen auf Kevin Andreè und Danny Horstmann. Kevin war der Erste der gleich ran durfte. Mit seinen 5 Jahren war er nicht nur der jüngste Teilnehmer bei der Landesmeisterschaft, sondern bot zu gleich auch eine starke Leistung.

Ja, wir sind wieder da!
Foto: privat

Sein erster Gegner war William Miyamoto Dahm (7 J., Musashi Weimar), den er mit 3:0 Kampfrichterstimmen bezwang. Dies ging in den nächsten Runden immer so weiter - bis ins Halbfinale, als er auf einmal unkonzentriert war und gegen Robert Stindl (ebenfalls Weimar, 7 J.) verlor.

Im Kampf um Platz drei ließ er dann aber nichts mehr anbrennen und gewann gegen Niklas Kohl (Weimar) klar mit 3:0. Die Freude war groß bei Kevin und seinem Anhang, dass auch er einen großen Pokal für seine guten Leistungen bekommt.

Einen drauf setzte an diesem Tage aber Danny Horstmann. Aus zwei Pools mit insgesamt 28 Teilnehmern setzte er sich Runde für Runde durch. In seinem Pool gewann er dann das Halbfinale mit 2:1 Richterstimmen gegen Marc Hanf (Asahi Königsee). Im Finale war er so stark konzentriert, dass er eine sehr gute Leistung lieferte und ebenfalls mit 2:1 Kampfrichterstimmen gegen Wilhelm Fischer (Musashi Weimar) gewann.

In diesem Wettbewerb war auch Moritz Ritsch an den Start gegangen. Bei ihm merkte man die große Aufregung bei seinem ersten großen Wettkampf. Er musste sich eben diesem Wilhelm Fischer aus Weimar in der ersten Runde gleich mit 1:2 geschlagen geben.

Julia Dillinger, die auch schon bei den Schulmeisterschaften mit am Start war, machte es schon besser. Sie kämpfte sich bis ins Poolhalbfinale durch und unterlag dort Janika Nitschke (Banzai Hirschberg). Am Ende war es für sie ein guter 7.Platz.

Landesmeister Kata B2
Danny Horstmann

Bei der Kindergruppe A (9 bis 10 Jahre) durften am frühen Nachmittag dann Paul Wangemann und Tommy Ngô Thi ran. Unter dem Ansporn der Jüngsten wollten auch sie auf das Treppchen.
Das gute Niveau der Leistungen an diesen Wettkampftag, wurde noch einmal angehoben.

Als erster ging hier Paul ins Rennen, doch seine Aufregung war so groß, dass er gleich in der ersten Runde nicht das umsetzen konnte, was er eigentlich sollte. Tommy dagegen war fokussierter und gewann seine ersten Runden klar mit 3:0 gegen Daniel Pleskaew (Sondershausen) und Armin Balliu (USV Erfurt).
So schaffte er es bis ins Halbfinale, wo er - trotz sehr guter Leistung - Konstantin Kautz (USV Erfurt) mit 1:2 unterlag. Im Kampf um Platz drei, ließ auch er sich nicht beirren und gewann klar mit 3:0 gegen Erik Koss (Weimar).

Kevin Andreé
Foto: privat

Im Kumite (Freikampf) lief es an diesem Tage nicht so gut. Danny, Paul und auch Tommy zeigten hier zu viel Respekt gegen ihre Gegner, obwohl sie physisch voll mit halten konnten. Paul bekam gleich in seinem ersten Kampf von seinem Gegner Luca Noßmann (Nippon Gotha) eins voll auf die Nase. Das Gute daran war, dass Luca sich bis ins Finale durchkämpfte, somit erhielt Paul seine zweite Chance. Mit Willen und einem Quäntchen Wut im Bauch reichte es in der Trostrunde noch zum 5. Platz. Bei Tommy war es ähnlich, aber im Kumite war an diesem Tage nichts zu holen.

Insgesamt kann man dennoch voll zu frieden sein. Mit mehr Wettkampferfahrung und weniger Angst, hätte man an diesem Tage auch noch die eine oder andere Platzierung geholt. Somit heißt es für die Trainer Olaf Reichelt und Dominik Abt: „Zurück ans Reißbrett… bekanntlich ist nach dem Wettkampf vor dem Wettkampf.“
Denn zu Hause im Dojo warten schon die nächsten potentiellen Wettkämpfer, die auch einmal ihr Können unter Beweis stellen wollen. Aber bis dahin werden gewiss noch viele Schweißtropfen fließen...

Wer jedoch auch einmal selbst dieses Flair verspüren möchte, oder vielleicht Interesse hat, diese alte japanische Kampfkunst etwas genauer kennen zu lernen, dem sei gesagt, dass man für die verbleibenden Wochen des Jahres kostenlos am Training im Kyffhäuser Karate Dojo e.V. in Bad Frankenhausen teilnehmen kann. Egal ob 4 Jahre oder 70 Jahre, jeder ist herzlich willkommen und wird in seiner Altersklasse auch entsprechend trainiert.
Infos zu Trainingszeiten unter Tel.: 034671-64421 oder www.kyffhaeuser-karate.de

J. Schreiber

High Quality Free Joomla Templates by MightyJoomla | Design Inspiration FCT