LM Kinder Rudolstadt 2003 - Bericht

am .

Krankheits-Handicap zählte nicht

Ausbeute des kleinen Kyffhäuser-Teams am Ende besser als erwartet

Am Samstag fanden in Rudolstadt die 9. Karate-Landesmeisterschaften der Kinder statt. Unter den über 230 Kindern aus 14 Vereinen des Landes war auch eine kleine Abordnung des Kyffhäuser-Karate-Dojo des KDK Nordhausen.

Die zwei Mädchen (Julia Kellermann und Jenny Erhardt/NDH) und zwei Jungen (Jeremy Werner und Sebastian Wolf) fuhren aber keineswegs nach Rudolstadt, um nur teilzunehmen, sondern sie wollten bei der Vergabe der Titel mitreden.

Sebastian wuchs über sich hinaus

Das besondere am Endkampf dieser Altersklasse war, dass - selbst zur Verwunderung von Trainer Olaf Reichelt - Jeremys Vereinskamerad Sebastian Wolf mit im Finale stand. Reichelt: „Sebastian wuchs an diesem Tage über sich hinaus, wenn man bedenkt, dass er die letzten zwei Wochen krank war und nicht trainieren konnte." Immerhin holte er sich neben Kata-Silber im Kumite (Freikampf) der Kleinen sogar noch Bronze.

Von ihrem Trainer gut eingestellt und hoch motiviert, gingen sie dann auch an den Start. Den Anfang machte Jeremy Werner im Kata der Kinder B (bis 10 Jahre). Mit seinen 7 Jahren war er einer der jüngsten im 24-köpfigen Starterfeld. Aber das störte ihn wenig. Mit gesundem Selbstbewusstsein und in Gewissheit einer anstrengenden Vorbereitung ließ er alle Kontrahenten klar mit 0:3 Richterstimmen hinter sich und gewann den Titel.

Julia Kellermann, amtierende Landesmeisterin im Kata-Einzel der Kinder A weiblich, ließ erneut keine Zweifel aufkommen und gewann, wenn auch knapp. Jenny Erhardt belegte Rang 3. Im Kumite der Mädchen erreichten beide das Siegespodest nicht. Julia kam zwar am Ende auf einen guten 5. Platz, bei etwas mehr Konzentration war aber mehr drin.

Vizemeistertitel für alle eine Überraschung

Zum Abschluss standen Jeremy, Sebastian und Julia im Kata-Team-Wettbewerb dann noch im Finale. Am Ende war es der Vizemeistertitel für das Trio, aber auch der war nach den Team-Trainingsausfällen durch Sebastians Krankheit für den Trainer und die mitgereisten Eltern eine große Überraschung. Schließlich kommt es neben der technischen Sauberkeit ja vor allem auf die Synchronität der Abläufe an. Da ließ sich die knappe 1:2-Niederlage verschmerzen.

Mit dieser Medaillenausbeute kam man in der Vereinswertung immerhin auf den 4. Platz hinter Meuselwitz, Gotha und Waltershausen. Im nächsten Jahr fährt die Kyffhäuser-Crew mit wenigstens zehn Kindern zu den Landesmeisterschaften, denn zurzeit freut sich der Verein über einige wirklich talentierte Anfänger, die wie Jeremy, Sebastian, Julia und Jenny das Zeug haben, Landesmeister zu werden, wenn sie durchhalten und fleißig trainieren.

Und Trainer Olaf Reichelt muss es wissen: Er bewies das unter anderem schon mit Daniel Händel, Torsten Glaser, Karl-Stefan Heerwagen, Andy Jung, Sarah Reichelt, Steve & Carsten Neumann.

High Quality Free Joomla Templates by MightyJoomla | Design Inspiration FCT